handverlesen

- - - - - - - - - - - - - - - - - Netzzeitung der humanistischen Atheisten Reichenbachs, des Vogtlands und der weiten Welt - - - - - - - - - - - - - - - parteiisch - aber offen und ehrlich - - - - Streng atheistisch - aber nicht missionierend

handverlesene Aktionen: Afghanistan - Enka - …

 

 

Das Jahr 2010 wird auch ein handverlesenes Jahr des Mutes sein müssen, insbesondere ein Jahr des Mutes zu neuen handverlesenen Aktionen gegen den Krieg, gegen Sozialabbau und für den Erhalt von Arbeit, Bildung, Natur und Frieden.

Und es beginnt auch gleich mit zwei Aktionen, die auch gleich noch am selben Tag, dem 4. Februar 2010, stattfinden. Glücklicherweise zeitversetzt, so dass der mutige handverlesene Bürger an beiden teilnehmen kann.

P. S.: Andrea hat heute ganz aufgeregt angerufen und Detlef hat mir gleich eine Email geschickt, weil ich dass mit Enka falsch verstanden habe, aber ich habe es gleich korrigiert - also auf ins Gasthaus “Grüner Baum” am Elsterberger Markt.

 

1.

Zunächst in Reichenbach am Mahnmal für die Opfer des Faschismus, das jetzt irgendwie anders heißen soll, gegen den Krieg in Afghanistan, der ja jetzt selbst bei CDU und FDP nicht mehr hip ist. Wohl um auf den Zug der überwiegenden Wählermeinung - gerade vor der wichtigen Landtagswahl in NRW - aufzuspringen.

Doch all das ist nur Schall und Rauch, denn selbst die FP titelt: “Mehr Geld und mehr Soldaten für Afghanistan” und in der selben Ausgabe fordert die kinderreiche, aber nicht kinderliebe Ministerin von der Leyen, dass den Hartz-IV-Kindern die (vorgeblich zuviel) gezahlten 20,00 € Kindergelderhöhung wieder abzunehmen sind, da dies ja Steuergelder seien.

Liebe Frau Ministerin, das gesamte Kindergeld und auch die Steuerfreibeträge sind Steuergeld, einerseits in Form von direkter Zahlung von Steuergeldern an die Eltern, andererseits in der Form, dass die Eltern weniger Steuern zahlen müssen, sozusagen negatives Steuergeld, aber Hauptsache Ihnen und Ihrem Gatten bleibt, da Sie ja fast mittellos sind, der Steuerfreibetrag für Ihre Kinder.

Hier der Aufruf von Henry:

Liebe Genossinnen und Genossen,

[die jeztige Politik] ist letztlich auch nur ein Fortführen des Kriegs, wenn auch mit einer neuen “Vermarktungsstrategie”.

Deshalb fordern wir, Schluss mit dem Krieg in Afghanistan, für einen bedingungslosen Abzug der deutschen Soldaten!

Kommt zur Antikriegsaktion am

Donnerstag, dem 4.Februar, 16.00 Uhr

zum Mahnmahl für die Opfer für Gewaltherrschaften, ehemals Mahnmal

für die Opfer des Faschismus, nach Reichenbach (Bahnhofstraße)

und gebt dem Willen nach Frieden und Abzug der deutschen Truppen Ausdruck.

 

DIE LINKE. Vogtland-Plauen

Henry Ruß

2.

Und dann folgt 19.00 Uhr gleich eine Diskussionsrunde in Elsterberg zum Thema  Enka.

Denn da könnte es weiter gehen, wenn es der Bürgermeister von Elsterberg und Frau die Chefin des Arbeitsamtes in Plauen, Frau Lutz, wollen würden. Beide könnten gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Klaus Wirth den Insolvenzverwalter anweisen, das neue Angebot eines Investors zu prüfen und anzunehmen, auch wenn der Verkauf der Einzelteile der lukrativer sein sollte.

Alle drei sollen daher in der Diskussion für eine solche Option der Weiterführung anstelle der Zerstückelung gewonnen werden, wofür zahlreiche Besucher und deren Argumente pro Erhalt Enka und Überredungskunst notwendig ist, je mehr Menschen kommen und den Enka-Beschäftigten ihre Solidarität zeigen, desto überzeugender wird dies für den Bürgermeister und die Frau Lutz sein.

Also

Donnerstag, dem 4.Februar, 19.00 Uhr

Gaststätte “Grüner Baum” am Markt in Elsterberg.

 

Es lädt ein für den  DGB - Südwestsachsen-, dessen Vorsitzende MdB Sabine Zimmermann.

Hier die offizielle Einladung:

 

Einladung

Der DGB Südwestsachsen lädt herzlich zu einem Diskussionsforum für  

Donnerstag, den 4.02.2010 nach Elsterberg, Gaststätte “Grüner Baum”, Marktplatz,

ein. Das Forum beginnt 18.00 (jetzt 19.00) Uhr und steht unter dem Thema “Arbeitsplätze in der Region oder höchstmöglicher ENKA-Verkaufserlös?”. Als Gesprächspartner sind eingeladen der Bürgermeister von Elsterberg, Volker Jenennchen, die Leiterin der Arbeitsagentur Plauen, Frau Helga Lutz, und der Vorsitzende des Betriebsrates, Klaus Wirth.

Ich freue mich auf Ihr Kommen und auf eine ergebnisreiche Diskussion.

 

Sabine Zimmermann


handverlesenes Konzert in Klingenthal

Also handverlesen hat ja auch einen kulturellen Anspruch, den es mit Politik zu verbinden gilt und unser handverlesener Leser Matthias aus dem verschneiten vogtländischen Oberland - genauer aus Klingenthal - ja genau da wo die Quetschkommoden und die Skiläufer und -springer herkommen und wo die geniale Dr.-Tassilo-Lenk-Gedächtnis-Schanze, kurz Vogtlandarena genannt, steht, da findet am 19.02.2010 [...]

weiterlesen »


Mein Freund der Baum. — Ist tot?

Die Landesgartenschau in Reichenbach ist Geschichte und mit ihr auch das grüne Gewissen der Stadt.

Genau mit dem letzten Tag der LAGA, dem 18. Oktober 2009, tritt die städtische Satzung zum Schutz von Bäumen und erhaltenswerten anderen Gehölzen ersatzlos außer Kraft.
 
Mit den Stimmen des Oberbürgermeisters Dieter Kießling (CDU), seinen beiden Bürgermeistern Bernd Suhr (CDU) und Werner [...]

weiterlesen »


Wer hat dieses Transparent gesehen?

handverlesen und seine werten Leser - zumindest die in Reichenbach und Umgebung - wurden ja am Tag nach der - aus linker Sicht - guten, wenn auch nicht glücklichmachenden Bundestags-Wahl im lokalen Pressemedium davon überrascht, dass dort eine überdimensionales Transparenz - siehe oben - abgedruckt war und das mit der Bemerkung, dass dies doch an [...]

weiterlesen »


Enka braucht Holz oder das Mahnfeuer wird nicht verlöschen!

EILMELDUNG VOM 17. SEPTEMBER 2009:

Nichts ist so veraltet wie die Zeitung von gestern ist ein alter Pressespruch, er bedeutet auch, dass die Meldungen von gestern keinen mehr interessieren und interessieren sollen und brauchen.
Diese wichtige und ernsthafte Eilmeldung bringt uns Enka und das Schicksal der vormals dort arbeitenden Menschen wieder in Erinnerung.
Henry war wieder bei den [...]

weiterlesen »


Die streitbare Elisabeth oder die grüne Seite der Roten

Wenn handverlesen schon über grüne Themen schreibt, dann natürlich auch in der entsprechenden Farbe.
Elisabeth L. - der Nachname, den alle Loriotfans kennen dürften,  hat was mit Großgrün zu tun und genau darum geht es hier und zwar völlig streit- und polemikfrei, allein aus handverlesener informatorischer  Pflicht.
Also Elisabeth kommt ganz aufgeregt zu mir und erklärt mir, [...]

weiterlesen »


Henry´s Boltenhagener Reha-Tagebuch Teil 2

 

Unser handverlesener Autor Henry Ruß
Ich hatte schon erwähnt, dass ich am Sonntag eine kleine Radtour unternommen hatte. Am Ende waren es knapp 30 km, was ich am Abend und den folgenden Tagen vor allem in den Beinen, wo sonst, gespürt habe. Mein Arzt, bei dem ich am Montagmorgen Termin hatte, notierte sich auf jeden Fall [...]

weiterlesen »


Rückblick mit Vorausschau

Ich krieg ja all die tollen Kommentare der handverlesenen Leserschaft extra per Email zugeschickt, da überliest man keinen.
Der werte handverlesene Leser hat diesen Herausgeber-Luxus leider nicht, daher gehe ich kurz auf solche Kommentare, versehen mit Anmerkungen aus der Jetztzeit (fett und in Garamond), ein:
 
Thema 1: „Wechsel bei den Reichenbacher Linken”
Thema 2: „Bundesdeutsche Angriffkriege”
NEU Thema 3: [...]

weiterlesen »


Enka vs. LAGA oder Freud und Leid

Natürlich haben die Reichenbacher LAGA und die Schließung des Elsterberger ENKA-Werkes nichts direkt miteinander zu tun.
Zeitlich jedoch schon.
Am 1. Mai wird die LAGA eröffnet und es gibt auch - wie in der guten alten Zeit - Ehrentribünen  und nur ein paar Kilometer weiter wird ebenfalls nach alter Sitte demonstriert, gehen Arbeiter, Angestellte und Bürger einer Stadt [...]

weiterlesen »


Gewerbeverein - Ja. Linke - sowieso! FDP = Hartz IV? NPD auch?

Die Wahlen zum Stadtrat von Reichenbach stehen vor der Tür und nie war das Parteienspektrum so bunt und die Kandidaten der einzelnen Parteien so überraschend.
1. Gewerbeverein                   2. DieLinke
3. FDP                                     4. NPD
 
1. Gewerbeverein
Der Gewerbeverein hat seine oft zur Schau gestellte Verstrittenheit beiseite gestellt und überwiegend angesehene Unternehmer Reichenbachs aufgestellt, was wohl in erster Linie dem Geschick [...]

weiterlesen »


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/AR-InternetBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.