handverlesen

- - - - - - - - - - - - - - - - - Netzzeitung der humanistischen Atheisten Reichenbachs, des Vogtlands und der weiten Welt - - - - - - - - - - - - - - - parteiisch - aber offen und ehrlich - - - - Streng atheistisch - aber nicht missionierend

-noch-eine-woche-bis-zur-wahl!-gehen-sie-wählen!-

…..

.

Reichtum für Alle vs. Arbeit Reichtum muss sich wieder lohnen

oder die Wahlwette bei handverlesen.


Deutschland und die Welt:

.

handverlesen will es wissen und das mit kluger Kraft. Was kommt nach der Wahl, Reichtum für alle, der Mindestlohn oder die Rente mit 76 und nicht schon mit 67.

Oder die  bayrische Koalition aus Union und FDP für ganz Deutschland, die die Erbschaftssteuer auf 0 % - in Worten Null Prozent - setzen will, damit auch die Superreichen hier ihre Vermögen vererben können ohne der Gemeinschaft etwas abgeben zu müssen. Die Erben - ohne eigne Mühen - zu einem Millionen- oder gar Milliardenvermögen gekommenen sollen völlig unbelastet das von ihren Ahnen zusammengeraffte Vermögen, denn von eigner Arbeit ist noch keiner (oder nur sehr wenige) reich geworden,  verprassen können. Und der Nutzen für die Gesellschaft? Als Ausgleich dafür, dass keine Erbschaftssteuer ins klamme Staatssäckel fließt und daher dieses Geld für Bildung, Sozialleistungen und Infrastruktur fehlt, können die dann sozial,  kulturell und wirtschaftlich Ausgegrenzten ja die dann noch riesigeren Villen der Reichen für 3 bis 5 Euro die Stunde putzen.

Und deshalb:

Wetten Sie mit - denn das was jetzt  versprochen wird - kommt sicher nicht.

 

40 Jahre Theorie (zumindest bei den gelernten DDR-Bürgern, die von Anfang an dabei waren) und 20 Jahre andauerndes Praktikum dürfen nicht vergebens sein und schon gar nicht umsonst!

 

Da die CDU, die das Land jetzt „Klug aus der Krise” herausholen will, hat es selbst erst mit den schwarz-gelb-SPDhellroten neoliberalen und marktradikalen Reformen „Dumm in die Krise” geführt.

Die SPD und jetzt sogar die Grünen und die CSU klauen hemmungslos bei den Linken und wollen einen „Ausstiegsplan” aus dem Krieg in Afgahnistan - naja allerdings erst nach der Wahl. Wer´s glaubt wird seelig,  wer nicht…, ach Gott sei Dank ist das  als Atheist sowieso egal.

Deshalb wollen wir wissen, welche Grausamkeiten oder paradiesischen Zustände  sich die Leser von handverlesen real vorstellen können. Dabei geht es nicht um “Wünsch Dir Was”, sondern darum so genau wie möglich die Auswirkungen von Wahlergebnis und Krise vorauszusagen.

Und das muss natürlich keiner umsonst machen, schließlich sind wir im Casino-Kapitalismus angekommen.

 

Also auf zur handverlesenen Wahlwette

oder

handverlesene Leser sagen die Folgen der Wahl voraus

 

handverlesen gibt die erste Wette vor und mußte dafür ganz schön ackern.

 

Seit Monaten zieh ich weissagend durch´s Land und behaupte:

 

„Nach der Wahl wird Opel in die Insolvenz geschickt.”

Leider fand ich zunächst keinen, der dagegen wetten wollte, so dass ich meinen Wetteinsatz von einer Flasche Rotkäppchen - natürlich trocken - auf eine ganze Kiste erhöhen musste, bis Rainer - wohl aufgrund des genossenen Rot!weines entgegen seiner eignen Meinung - dagegen wettete. Also wenn Opel, was ich mir für die  Mitarbeiter wünschen würde,  über den  31.12.2009 bestehen bleibt, kriegt Rainer von mir den Kasten Rotkäppchen und ich würde mich mit ihm und Opel freuen, aber ich werde - leider -  gewinnen.

Andere Wettvorschläge wären:

„Die Mehrwertsteuer steigt auf 25 %.”

„Der Hartz- IV - Satz wird pauschal um 100,00 € gesenkt, um die Bankenkrise zu finanzieren.”

„Auch in den allgemeinbildenden öffentlichen Schulen müssen für die Klassen 11 und 12 Schulgebühren von 500,00 € im Jahr bezahlt werden, um den Krieg in Afghanistan weiterführen zu können.”

„Das Internet wird gesetzlich zensiert - Schäuble lässt grüßen.”

.

Für letzteres spricht, dass nach dem wenig Erfolg bringenden, aber publikumswirksamen Sperren von Kinderpornografieseiten im Internet, was nur das Einfallstor für eine Zensur des Internet war, so wie das rechtsradikale Motto „Todesstrafe für Kinderschänder” das Einfallstor für die Wiedereinführung der - grundgesetzlich verbotenen - Todesstrafe sein soll; eine CDU-Politikerin schon angekündigte, dass rechtsradikale Seiten im Internet gesperrt werden sollen.

Sowenig ich den Rechten und ihrer unmenschlichen Weltanschauung etwas abgewinnen kann, das Sperren von Internetseiten ist im Kampf dagegen völlig ungeeignet. Und wer sagt uns denn nicht, dass dann - aus Gründen der „Gleichheit” und „Gleichbehandlung” nicht als nächstes linke, autonome oder linksradikale Internetseiten gesperrt werden und dann die von Attac, Amnesty International und Greenpeace oder  von Gewerkschaften usw.

Menschen- und Grundrechte müssen verteidigt werden, gleich bei wem der Staat beginnt, sie einzuschränken, dabei sei erinnert an Pastor Martin Niemöller und seiner Aussage:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

…”

Aber unabhängig davon rufe ich  alle systemnahen Gutgläubigen, Banker oder neoliberale Zocker  auf, gegen die Horrorszenarien der handverlesenen Apologeten zu wetten.

Einsatz was uns über Jahrzehnte lieb und teuer geworden ist:

Und während die BILD mit Millionen lockt, aber nur das richtige Zahlenverhältnis bei der Wahl belohnt - geht handverlesen viel weiter und bietet als

 

- ein Kasten Rotkäppchen - grundsätzlich trocken, wer es besonders nostalgisch mag auch mild -                                                                    oder - eine Stiege Rondo-Kaffee (für die Verbitterten)                                                                    oder

- ein Familiennapf Nudossi (mit Kalorien, die über jede Wirtschaftskrise hinaus reichen)

unverkäufliche Gewinnmuster

sekt-rondo-nudossi

notfalls auch  eine Wagenladung Lehm für den undichten Teich von Dieter Käppel - falls Dieter  mitwetten will.

P. S. Geschichtlich gesehen hat uns in Deutschland eine Krise von dieser Schwere nach 1929 braun gebracht, weil schwarz - gelb und hellrot die Fehler im kapitalistischen System nicht beheben wollten und lieber das Gespenst der Roten an die Wand malten. Das möge uns erspart bleiben.

 

2.

” Nach der Wahl zahlen Beamte weiter nicht gleichwertig in die Versorgungssysteme ein…” letzter mit dem Zusatz: “Ich musste die Wette umdrehen, sonst

gewinne ich ja nicht.”

 

 

Also wer wirklich meint Beamte und Politiker zahlen nach der Wahl in die Versorgungssystem, gesetzliche Kranken- und Pflege- und Rentenversicherung ein, der kann gewinnen, der Preis ist noch verhandelbar, siehe die Gewinnmuster auf handverlesen.

 

bb)

 

Manch anonymer Leser meint mir sagen zu müssen, dass er mich nicht ganz versteht, dass versteh ich ja noch, auch dass das Standpunkt bezogen ist, aber auch ich versteh nicht alles, zumindest nicht nach dem ersten Lesen, aber wenn ich das mehrfach mache und über Nacht ruhen lasse, dann kapier ich es und das sollte auch der anonyme Wetter so machen, schließlich hab ich Wette dann doch noch verstanden:

Gewettet wird:

 

 

” Nach der Wahl kommen weitreichende Mindestlöhne in Tateinheit mit steigenden Lohnnebenkosten, die zur Finanzierung der Bankenbonie ,äh -krise

angehoben werden mussten, was zur Folge hat, dass die Steigerung der Nettolöhne = 0 beträgt.” kursive Ergänzungen durch handverlesen

 

Da kann man mehrere Wetten draus machen. Also wer wettet dagegen: z. B. das es eine Steigerung der Netto- oder besser Reallöhne geben wird?

 

 

 

 

 


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/AR-InternetBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.